Weiterbildung während Elternzeit oder Mutterschutz

Sie möchten sich während der Elternzeit oder dem Mutterschutz weiterbilden? Es gibt es mehrere Möglichkeiten eine Förderung für ihre Weiterbildung zu erhalten.

Der erfolgreiche Abschluss unserer Online-Weiterbildungen eröffnet Ihnen neue berufliche Perspektiven und Möglichkeiten. Wir helfen Ihnen gerne auf dem Weg zu einer Förderung!

Diese Möglichkeiten zur Förderung einer Weiterbildung während Elternzeit oder Mutterschutz haben Sie:

Bildungsprämie

Staatliche Förderung für Erwerbstätige mit einem geringen Einkommen

Bildungsscheck NRW

Staatliche Förderung für Selbständige, Angestellte und Unternehmen

Förderung durch den Arbeitgeber

Sie möchten sich in Ihrem Berufsfeld weiterbilden? Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach einer Möglichkeit zur Förderung oder Unterstützung.

Förderung einer Weiterbildung während Elternzeit oder Mutterschutz
durch die Bildungsprämie:

  • Mit der Bildungsprämie werden Erwerbstätige mit einem geringen Einkommen unterstützt, die eine berufsbezogene Weiterbildung machen möchten.
  • Förderberechtigt sind Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitsvertrag aufgrund von Elternzeit im Stundenumfang vorübergehend reduziert ist oder ruht.
  • Das zu versteuerndes Einkommen (zvE) des Antragsstellers darf maximal 20.000 Euro betragen. Bei gemeinsam veranlagten Paaren sind es maximal 40.000 Euro.
  • Wichtiger Hinweis: Es gilt das zu versteuernde Einkommen bei Antragstellung – hier sind eventuelle Abzüge durch die Elternzeit bzw. den Mutterschutz zu beachten!
  • Gefördert wird die individuelle Weiterbildung, unabhängig vom Arbeitgeber.
  • Der Prämiengutschein der Bildungsprämie ist ein Zuschuss in Höhe von 50 %. Der Staat übernimmt die Hälfte der Seminarkosten, bis zu maximal 500 Euro.
  • Voraussetzung ist, dass die Weiterbildung noch nicht begonnen hat und noch keine Rechnung ausgestellt oder bezahlt wurde. TeilnehmerInnen zahlen daher selbst nur einen Teil der Kosten an den Weiterbildungsanbieter.

Ob Sie durch die Bildungsprämie gefördert werden können, erfahren Sie bei einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Diese Beratung ist kostenlos. Folgende Dokumente sollten Sie zu dem Gespräch mitbringen:

  • Gültiger Personalausweis
  • Beschäftigungsnachweis (Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnung), der bestätigt, dass Sie (vor der Elternzeit oder dem Mutterschutz) mindestens 15 Stunden pro Woche tätig waren
  • einen Einkommensnachweis

Unser Tipp:

Klären Sie im Vorfeld, ob Sie eventuell durch Abzüge in der Elternzeit bzw. den Mutterschutz unter die Grenze des zu versteuernden Einkommens fallen (und somit die Förderung erlangen können). Beim Beratungsgespräch wird meistens der letzte Einkommensteuerbescheid angefordert. Dieser enthält jedoch unter Umständen nicht diese Abzüge. Bringen Sie entsprechend einen Nachweis mit, welcher das tatsächliche zu versteuernde Einkommen am Tage der Antragsstellung ausweist.

Förderung einer Weiterbildung während Elternzeit oder Mutterschutz
durch den Bildungsscheck NRW

  • Der Bildungsscheck NRW bietet eine finanzielle Unterstützung für die Ausgaben einer beruflichen Weiterbildung.
  • Die Weiterbildung muss in einem individuellen beruflichen Zusammenhang stehen. Dieser ist in der Regel gegeben, wenn die geplante Weiterbildung im Kontext der aktuellen oder zukünftigen Tätigkeit steht, d. h. eine berufliche Verwertbarkeit gegeben ist.
  • Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Gesamtkosten von der Weiterbildungsmaßnahme (maximal 500 Euro).
  • Förderberechtigt sind Einzelpersonen und Unternehmen aus NRW.
  • Alles Details sowie die Voraussetzungen für einen individuellen Bildungsscheck für Einzelpersonen finden Sie hier.
  • Alles Details sowie die Voraussetzungen für betrieblicher Bildungsscheck für Unternehmen finden Sie hier.

Ob und wie Sie durch den Bildungsscheck NRW gefördert werden können, erfahren Sie bei Ihrer Beratungsstelle.